by Shirley Grelli 

März 7, 2020

Selbstgemachtes Ketchup

Selbstgemachtes Ketchup

Wow Mami, dass isch jo voll fein... dass die erste Reaktion unserer Tochter nachdem sie mein selbstgemachtes Ketchup probierte. 

In der Regel besteht ein gekauftes Ketchup etwa aus 70 % Tomaten in Form von Tomatenmark. Die anderen Zutaten sind, Zucker, Essig, Gewürze, Salz, Stärke, Verdickungsmittel, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe.

Dass gekauftes Ketchup viel Zucker enthalten kann, weisst du bestimmt. 🙂 Aber ein Ketchup, dass nicht ein wenig süss schmeckt ist kein richtiges Ketchup, oder?  Ein Teil der Süsse steckt bereits in den Tomaten, der andere wird zugesetzt. Leider ist auf der Zutatenliste nicht zu erkennen, wieviel Zucker von den Tomaten stammt und mit wie viel Gramm Zucker der zugesetzte Zucker zu Buche schlägt. Gehörst du zu denen die ganz selten Ketchup essen, ist das ja kein Problem, denn im Vergleich zu anderen Produkten ist der Zuckeranteil eher gering – ein Esslöffel enthält etwas 2 Gramm Zucker und wer ist schon auf’s mal 2 EL Ketchup? 

Aber der Zuckergehalt kann auch von Produkt zu Produkt extrem variieren von 5 g pro bis zu 25 g pro 100 ml. Hier ein paar Beispiele:

  • M-Budget Tomaten Ketchup 5 g Zucker auf 100 g
  • M-Classic Ketchup 21 g Zucker auf 100 g
  • Heinz Tomato Ketchup 22 g Zucker auf 100 g
  • Tomaten Ketchup, Lidl 23, 5 g auf 100 g
  • Mein Rezept enthält 4.5 g auf 100 g

Selber kochen ist die Devise:-)

Selbstgemachtes Ketchup schmeckt eh viel besser als gekauftes, enthält nicht so viel Zucker und ist ganz leicht zu machen!

Das Rezept hat Melanie Merkel in der Zeitschrift Ernährung im Fokus 04 2020 publiziert.

Ist Rohrzucker gesünder als der weisse Zucker?

Vielleicht wunderst du dich gerade warum ich Rohrzucker und nicht weissen Zucker verwendet habe. Wenn Zucker, dann verwende ich am liebsten Rohrzucker.

Rohrzucker ist die Bezeichnung für Zucker, der aus Zuckerrohr gewonnen wird. Rohzucker kann aus beiden Pflanzen gewonnen werden. Er ist gemäss der Schweizer Lebensmittelverordnung ein Zucker von geringerer Reinheit. Der Kristallisationsprozess wird vorzeitig unterbrochen. Dadurch wird der Rohzucker nicht vollständig von der Melasse befreit und besitzt eine charakteristische braune Farbe. Er wird auch brauner Zucker genannt.
Aus ernährungsphysiologischer Sicht unterscheiden sich Rohzucker und der weisse Zucker aber kaum, da der Vitamin- und Mineralstoffanteil, welcher im Rohzucker im Gegensatz zum Kristallzucker enthalten ist, mengenmässig unbedeutend ist. 

Also Zucker ist Zucker und weniger ist mehr.... Du möchtest mehr zum Thema Zucker wissen, am 26. März halte ich einen Vortrag zum Thema «Weniger Zucker ist mehr» weiter Infos dazu findest du unter Events.

Probierst du das Rezept aus? Über ein Feedback würde ich mich herzlich freuen.

KOMMENTAR

DEINE E-MAILS ADRESSE WIRD NICHT VERÖFFENTLICHT. 


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}